Sezession Graz

Impressum   Über die Sezession  

Ehemalige & Aktive Mitglieder

»Adametz Hans
»Adrian Marc
»Aduatz Friedrich
»Aduatz Wilhelm
»Aichholzer Manfred
»Altmann Regina
  Amtmann Siegfried
»Bader Uta
»Badl Viktor
»Bathon-Pichler Silvia
»Bauer Hans
»Bertoni Wander
»Bilger Ferdinand
»Bilger Margarethe
»Bischoffshausen Hans
  Bändereck Sepp
»Ciuha Joze
»Decleva Mario
»Dembinski Hannes
»Ehrbar Friedrich
»Eichholzer Herbert
»Eigner Franz
»Eigner Paul
»Ekhard Godwin
  Elfen Fria
»Fabian Gottfried
»Felice Edith
»Felice Herbert
»Feller Walli
»Fellinger Leo
»Finder Wolfgang
  Fischer Ernst
»Fischer Helene
  Frenken Wil
»Fronius Hans
»Fruhmann Johann
»Gans Inge
»Gellini Maria
»Giendl Rudolf
»Golle Karin
»Gollner Marlene
»Grubbauer Hans
»Gröbner Silvia
»Gsöllpointner Helmut
  Haas Fritz
»Harwalik Walter
  Hatle Ingomar
»Hauser Peter
»Heigl Franz
»Hell Friedrich
  Hiebl Heinz
»Hirschbäck Richard
  Hodnik Friedrich
»Hofer Rudolf
»Hoke Giselbert
»Hrad-Rynda Sigi
»Hudin Helga
  Hönel Hans
»Hönig-Hönigsberg Erich
»Hütter Karl
  Jakubecki Franz
»Jascha Heribert
»Jeschofnig Harry
»Jung Sin Pi
»Jäger Eberhardt
  Jäger Rudolf
»Kaiserfeld Lucia
»Klemencic Igo
  Klinger Heinz
»Kolowratnik Emanuel
»Kos Adolf
»Krainz Fritz
»Krausz Emil
»Krawagna Peter
»Krkoska Jan Milan
  Krüger Heinz Uwe
  Lackner Erwin
  Larsen Oskar
  Larsen Richard
»Ledersberger-Lehoczky Elisabeth
»Leeb Linda
  Leifhelm Hans
»Leskoschek Axl
»Lichtenegger Helmut
  Lojen Erika
»Lojen Gerhard
»Lorenz Karl Raimund
»Marcher Greinix Raymonde
»Mauracher Hans
  Meszaros Laszlo
»Mirtel Otto
  Moitzi Peter
»Murauer Herbert
»Nagelmüller Hans
»Oberhuber Peter Richard
»Oman Valentin
»Oswald Christof
»Oviette Vevean
»Paar Ernst
»Pessler Nikolaus
  Pillhofer Christine
»Pock Gernot
»Pointner Rudolf
»Polzer Renate
»Pototschnik Ingrid
  Protic Jadranka
»Puschnig Alfred
»Pühringer Thomas
»Rast Willy
»Rauter Marion
»Reisinger Klaus
»Ritter Walter
»Rittler Barbara
»Rogler Franz
»Rogler-Kammerer Anna
»Roupec Franz
»Rubinig Richard
»Rucker Thomas
»Sakellariou Dimitrios
»Scheuch Isabella
  Schmid-Schmidsfelden Adolf
»Schmidtbauer Paul
»Schuster Eckart
»Schönbacher-Frischenschlager Monika
»Seidl Werner
»Silberbauer Fritz
  Sommerhof Erich
»Spohn Ilse
»Steinbüchel-Rheinwall Rambald von
»Sterlika Renate
»Stockbauer Hans
»Szekely Eugen
»Tagger Heinz
  Thum Alois
»Thöny Wilhelm
»Tichy Josef
  Tietz Erich
»Trinkl Karl-Jürgen
»Vidic Janez
»Wagula Hanns
  Waldorf Günther
  Wamlek Hans
»Wasmeyer Brigitte Johanna
»Weber Kurt
»Weber Wolfgang
»Wickenburg Alfred
»Wieser Ingrid
  Winkler Richard
»Wittgenstein Louis
»Zechner André
»Zeides Emil
»Zotter Friedrich

Jahresausstellung der Grazer Sezession
2. Teil, November 2001

F. Eigner, NY

Franz Eigner, N.Y. 11.09.2001

Unter den zehn Ausstellern dominieren fünf Weststeirer. So ist unter Nummer 1 bis 6 sogleich eine Serie von sechs aquarellierten Radierungen von Altmeister Franz Eigner zu sehen. Kleine Meisterwerke, schrecklich aktuell durch das Werk N.Y.11.09.2001, welche Inschrift in typischen Paketversandtlettern wie ein schwarzes Wasserzeichen hinter den Symbolen hervortritt: die blutige Sonne tief unten, ein blaues Gitterfenster und niederbrechende Strukturen, trostlos aber perspektivisch sich verjüngend in aeternam, amen. Künstler sind Membranen, sie, und nur sie, schaffen die wahren Zeitdokumente.

Man erholt sich bei Barbara Rittlers großformatigen Acrylbildem, die Spuren sichern und Abschied ausdrücken. Man denkt unwillkürlich an Fabian, doch lebt Barbara Rittler in einem anderen Farbkreis, ausländerfreundlich: geprägt durch Preussischblau, Indischrot und Venezianergelb.

Heinz Tagger ist durch drei großformatige Holzdrucke (vielleicht handverbessert) auf Japanpapier vertreten. Er lässt die Papierstruktur ebenso wirken wie die Faserung des Holzes. Graphisch wohlgemessen, entsprechen die Werke in Vollendung abstrakten japanischen Haiki-Illustrationen.

Der Grandseigneur der Grazer Sezession, Friedlich Ehrbar, hat nur zwei Bilder, etwa 80/100 cm, zur Ausstellung gebracht. Entrindung des Baumes, er hat sie außerordentlich nobel in Farbe gesetzt. Bild 15 zeigt einen zinnobriger zwischen zwei dunkelroten, teils sich verjüngenden, teils wieder anschwellenden Stämmen hervortretenden Pfahl vor einem in Schwarz-weiß-grün kleinstrukturierten Hintergrund, der Waldweben sublimiert. Bild 16 verstehe ich als andersfarbiges, nicht gerade komplementäres Pendant, das eigentlich nach dem dritten Ptychon ruft.

Außer den Weststeirem stellen noch andere markante Maler aus: Die Präsidentin Linda Leeb mit Röntgenbildgrafikserien und Bronzemodellen für Großplastiken; die Leibnitzerin Renate Polzer, die farbige Ereignisse hinter schwarzen Gittern versteckt. Renate Sterlika stellt eine sehr harmonischdurchgeführte graphische Hommage Georg Trakl vor, in die sie handgeschriebene Gedichtbruchstücke Trakls einwebt. Sigi Hrad-Rynda liefert eine interessante Serie von zwölf Kleinbildern mit Steinmetz- und Alchemistenzeichen, überkrönt von einer gleichgroßen, sechsblättrigen, ockerfarbenen Blüte.

Linda LeebLinda Leeb

Linda Leeb

Jan Milan Krkoska in der Apsis zeigt sich stark berührt von der Thematik Freiheit - Gefangenschaft - Gottbezogenheit und Gebet. Mischtechnik auf Jute kann viel sein. Hier geht die Richtung ins Relief, in Bronzefarbe, Gold, Rot. Strengen Teilungen stehen raumfüllende Symbolfiguren gegenüber. Das Inschriftlesenwollen lenkt, da oft kryptische Zeichen zu deuten sind, vielfach vom Bilderfassen ab. Jan Milan Krkoska ist sicher ein großer Maler und die Vermittlung der Bekanntschaft mit seinem Werk ein Verdienst.

Prof. Walter Kienreich

Und es hätte alles keinen Sinn, hätte man nicht wenigstens die Unendlichkeit vor sich.

Valid XHTML 1.0 Transitional Valid CSS!     share & enjoy

last revision: Fri Dec 23 18:00:00 2016 ( )