Sezession Graz

Impressum   Über die Sezession  

Ehemalige & Aktive Mitglieder

»Adametz Hans
»Adrian Marc
»Aduatz Friedrich
»Aduatz Wilhelm
»Aichholzer Manfred
»Altmann Regina
  Amtmann Siegfried
»Bader Uta
»Badl Viktor
»Bathon-Pichler Silvia
»Bauer Hans
»Bertoni Wander
»Bilger Ferdinand
»Bilger Margarethe
»Bischoffshausen Hans
  Bändereck Sepp
»Ciuha Joze
»Decleva Mario
»Dembinski Hannes
»Ehrbar Friedrich
»Eichholzer Herbert
»Eigner Franz
»Eigner Paul
»Ekhard Godwin
  Elfen Fria
»Fabian Gottfried
»Felice Edith
»Felice Herbert
»Feller Walli
»Fellinger Leo
»Finder Wolfgang
  Fischer Ernst
»Fischer Helene
  Frenken Wil
»Fronius Hans
»Fruhmann Johann
»Gans Inge
»Gellini Maria
»Giendl Rudolf
»Golle Karin
»Gollner Marlene
»Grubbauer Hans
»Gröbner Silvia
»Gsöllpointner Helmut
  Haas Fritz
»Harwalik Walter
  Hatle Ingomar
»Hauser Peter
»Heigl Franz
»Hell Friedrich
  Hiebl Heinz
»Hirschbäck Richard
  Hodnik Friedrich
»Hofer Rudolf
»Hoke Giselbert
»Hrad-Rynda Sigi
»Hudin Helga
  Hönel Hans
»Hönig-Hönigsberg Erich
»Hütter Karl
  Jakubecki Franz
»Jascha Heribert
»Jeschofnig Harry
»Jung Sin Pi
»Jäger Eberhardt
  Jäger Rudolf
»Kaiserfeld Lucia
»Klemencic Igo
  Klinger Heinz
»Kolowratnik Emanuel
»Kos Adolf
»Krainz Fritz
»Krausz Emil
»Krawagna Peter
»Krkoska Jan Milan
  Krüger Heinz Uwe
  Lackner Erwin
  Larsen Oskar
  Larsen Richard
»Ledersberger-Lehoczky Elisabeth
»Leeb Linda
  Leifhelm Hans
»Leskoschek Axl
»Lichtenegger Helmut
  Lojen Erika
»Lojen Gerhard
»Lorenz Karl Raimund
»Marcher Greinix Raymonde
»Mauracher Hans
  Meszaros Laszlo
»Mirtel Otto
  Moitzi Peter
»Murauer Herbert
»Nagelmüller Hans
»Oberhuber Peter Richard
»Oman Valentin
»Oswald Christof
»Oviette Vevean
»Paar Ernst
»Pessler Nikolaus
  Pillhofer Christine
»Pock Gernot
»Pointner Rudolf
»Polzer Renate
»Pototschnik Ingrid
  Protic Jadranka
»Puschnig Alfred
»Pühringer Thomas
»Rast Willy
»Rauter Marion
»Reisinger Klaus
»Ritter Walter
»Rittler Barbara
»Rogler Franz
»Rogler-Kammerer Anna
»Roupec Franz
»Rubinig Richard
»Rucker Thomas
»Sakellariou Dimitrios
»Scheuch Isabella
  Schmid-Schmidsfelden Adolf
»Schmidtbauer Paul
»Schuster Eckart
»Schönbacher-Frischenschlager Monika
»Seidl Werner
»Silberbauer Fritz
  Sommerhof Erich
»Spohn Ilse
»Steinbüchel-Rheinwall Rambald von
»Sterlika Renate
»Stockbauer Hans
»Szekely Eugen
»Tagger Heinz
  Thum Alois
»Thöny Wilhelm
»Tichy Josef
  Tietz Erich
»Trinkl Karl-Jürgen
»Vidic Janez
»Wagula Hanns
  Waldorf Günther
  Wamlek Hans
»Wasmeyer Brigitte Johanna
»Weber Kurt
»Weber Wolfgang
»Wickenburg Alfred
»Wieser Ingrid
  Winkler Richard
»Wittgenstein Louis
»Zechner André
»Zeides Emil
»Zotter Friedrich

Herbert Felice
1908 - 1999

Geboren in Judenburg. Als Baumeister von Beruf, hat er mit seinen Bildern fast jede Ausstellung der Sezession Graz seit 1946 beschickt. Die Kunstmedaille der Stadt Graz erhielt er 1957 und beim Grafik-Wettbewerb in Innsbruck 1958 den Preis des Landes Steiermark. Ausstellungen in vielen Städten bis Istanbul und Ankara hat er beschickt, auch ein Kunstkalender der Vereinigten Edelstahlwerke von 1977 wurde mit Arbeiten von ihm und seiner Frau Edith gestaltet.

Seit dem Jahr 1959 überträgt er die Farbe von seinen geschnittenen Steinen auch auf die Leinwand und es sind so zahlreiche Steinschnittbilder neben seinen Ölbildern entstanden. Seine regelmäßigen Reisen durch Europa und auch ein Südamerikabesuch wirkten sehr anregend auf sein unermüdliches Schaffen.

aus dem Katalog "70 jahre sezession graz", 1993
Begegnung der SeelenlosenTorsoGespaltener AktrememberGrado

Bitte die Bilder anklicken

Herbert Felice ist tod.
Ein Nachruf aus der Kleinen Zeitung

Portrait

Architekt, Stadtbaumeister, und vor allem ein unvergleichlicher Künstler, der sich und seiner Arbeit treu geblieben ist und wie kein anderer mit Judenburg in Verbindung gebracht wird: Herbert Felice. Am Pfingstmontag verstarb er im 91. Lebensjahr.

Seine Schaffenskraft hatte sich Herbert Felice fast bis zuletzt erhalten, sein 90. Geburtstag im vergangenen Jahr war Anlaß für Ausstellungen und Würdigungen. Atmosphäre, subtile Farbigkeit, prachtvolle und symbolträchtige Kompositionen prägten seine Arbeiten. Unverwechselbar machte ihn die von ihm entwickelte Technik des Steinschnittes.

Den Judenburger Gemeinderat erreichte gestern nachmittag die Nachricht seines Todes just wenige Minuten, nachdem die Annahme einer Stiftung einstimmig beschlossen worden war. Der Künstler wollte, daß sein Gesamtwerk als Stiftung der Stadtgemeinde Judenburg übertragen wird, wie er Vizebürgermeisterin Grete Gruber anvertraut hatte. Gespräche mit der Familie und dem Anwalt diesbezüglich haben bereits stattgefunden.

Gleichzeitig mit dem Werk Herbert Felices übernimmt die Stadt große Verantwortung. Die Stiftung ist sehr umfangreich und soll nach dem Wunsch des nunmehr Verstorbenen nicht zerstückelt werden. In Judenburg existieren weder eine Galerie noch ein Gebäude, in dem das Gesamtwerk ständig präsentiert werden könnte.

Bürgermeister Peter Schlacher ist dennoch überzeugt, eine Lösung zu finden, die Felices Bilder nicht irgendeinem Kellerdasein überläßt. Womöglich sollen Zyklen und Bilder einzelner Schaffensperioden wechselnd der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden.

Bettina Oberrainer

Und es hätte alles keinen Sinn, hätte man nicht wenigstens die Unendlichkeit vor sich.

Valid XHTML 1.0 Transitional Valid CSS!     share & enjoy

last revision: Fri Dec 23 18:00:00 2016 ( )